Navy CIS ist eine seit 2003 produzierte US-amerikanische Krimiserie, die von einem Ermittlerteam des Naval Criminal Investigative Service (NCIS) handelt, einer bis September 2011 in Washington, D.C. angesiedelten US-Bundesbehörde. In der Serie geht es um die Aufklärung von Verbrechen, in die Angehörige der United States Navy und des United States Marine Corps verwickelt sind.

Der englische Originaltitel lautete während der ersten Staffel Navy NCIS und wurde mit Beginn der zweiten Staffel in NCIS umbenannt. Navy CIS entstand nach einer Idee von Donald P. Bellisario und Don McGill, ist ein Spin-off von JAG – Im Auftrag der Ehre und brachte seinerseits 2009 den Ableger Navy CIS: L.A. hervor. Während der elften Staffel wird in einer Doppelfolge ein weiteres NCIS-Team vorgestellt, das für das geplante Spin-off NCIS: New Orleans dienen soll.

In den USA begann im September 2013 die Ausstrahlung der elften Staffel; eine zwölfte wurde im März 2014 bestellt. Im deutschsprachigen Raum wird seit Januar 2014 die elfte Staffel ausgestrahlt.

Navy CIS ist in den USA derzeit (Stand: 2013) die meistgesehene Fernsehserie. Seit 2013 ist Navy CIS in der werberelevanten Zielgruppe in Deutschland ebenfalls die meistgesehene Fernsehserie.

Den ersten Fall löst das NCIS-Team in einem Backdoor-Pilot in der Serie JAG – Im Auftrag der Ehre. In der Doppelfolge Eisige Zeiten der achten Staffel von JAG – Im Auftrag der Ehre wird der Hauptcharakter, Commander Harmon Rabb, des Mordes an Lieutenant Loren Singer verdächtigt. Die Hauptfiguren von Navy CIS werden eingeführt, um den Mord an Singer aufzuklären. Die im Backdoor-Pilot Eisige Zeiten auftretende Figur der Vivian Blackadder taucht in der Serie nicht mehr auf. Dafür tritt die Spezialagentin Caitlin Todd, die in der ersten Folge noch dem United States Secret Service angehört, am Ende dieser Folge Gibbs' Team bei. Während die JAG-Episoden in erster Linie auf das Genre Gerichtssaal-Drama orientiert sind, stehen bei NCIS die strafrechtlichen Ermittlungen im Mittelpunkt.