Navy CIS

Nachdem alle Mitglieder aus Gibbs Team versetzt wurden, muss Gibbs sein neues Team, bestehend aus Keating, Lee und Langer, einarbeiten. Er erfährt, dass einer dieser Mitarbeiter den NCIS ausspioniert. Dies war der Grund für die Auflösung von Gibbs' Team. Nachdem Keating verdächtigt und verhört wird, erschießt Lee Agent Langer, der ehemals beim FBI arbeitete. Direktor Leon Vance denkt, der Fall sei abgeschlossen, doch Gibbs zweifelt. Er bekommt sein altes Team zurück. Im weiteren Verlauf der Staffel stellt sich heraus, dass Lee, die erpresst wird, die eigentliche Spionin ist. Schließlich wird Lee in einem Schusswechsel zwischen dem Erpresser und Gibbs erschossen. Während der Staffel baut David eine Beziehung mit dem Mossadagenten Michael auf. DiNozzo steht der Beziehung skeptisch gegenüber, er befürchtet, dass Michael David ausnutzt. David glaubt, dass DiNozzo aus Eifersucht so handelt, ihr Vertrauen in Michael bleibt ungebrochen. In der vorletzten Folge der Staffel kommt heraus, dass Michael tatsächlich für den Mossad in Amerika spioniert, wobei er unbeabsichtigerweise einen Agenten des Heimatschutzes tötet. DiNozzo geht daraufhin zu Michael, der sich in Davids Wohnung aufhält, und fordert ihn auf, das Land zu verlassen. Daraufhin greift Michael DiNozzo an und bricht ihm den Arm. In einem harten Kampf kann DiNozzo ihn schließlich erschießen. David glaubt DiNozzo nicht, dass er Michael aus Notwehr erschossen hat. Sie unterstellt ihm, Michael aus einem Gefühl der Eifersucht erschossen zu haben. In der letzten Folge wird DiNozzo in Israel von Davids Vater, dem Leiter des Mossads, zum Tode Michaels verhört. DiNozzo provoziert ihn zu der Aussage, dass Michael in seinem Auftrag gehandelt hat. Dennoch entscheidet sich David, den NCIS zu verlassen und wieder beim Mossad zu arbeiten.