Navy CIS

Seit ungefähr 6 Jahren vertraut der deutsche Fernsehsender Kabel eins auf ein Krimi-Samstagabend-Prinzip. Drei Folgen "Navy CIS" der aktuellsten Staffeln laufen dort am Abend. Das Verwunderliche: Die Quoten des Senders sind zu dieser Zeit über dem Sendedurchschnitt.

Für den kleinen Spartensender ist dies ein beeindruckendes Ergebnis. Auch diesen Samstag schalteten wieder 1,38 Millionen Menschen ein um die spannenden Fälle rund um Kommissar Gibbs und seine Kollegen zu verfolgen. Am Nachmittag sind die Quoten um rund drei Prozent niedriger.

Was macht die Sendung jedoch so anziehend, dass auch nach vielen Jahren immer wieder eingeschaltet wird?

Medienpsychologen zufolge ist "Navy CIS" eine zeitlose Sendung, die gute Spannungsbögen aufweist, aber immer wieder zu den Hauptcharakteren zurückführt. Die Beständigkeit der Charaktere sorgt für eine sympathische Verbindung zwischen Serie und Zuschauer. Für das Publikum wirkt das Team der "Navy CIS" wie eine Art "Fernsehfamilie". Dieses Phänomen wies zuletzt die Sitcom "Friends" auf.

Man muss sich als Fan der Serie also erst einmal keine Sorgen machen, dass "Navy CIS" bald aus dem deutschen Fernsehprogramm genommen wird.