Dr. Donald
Beruf
Rechtsmediziner
Herkunft
Scotland
Geburtstag

Gespielt von
Synchronsprecher
Eberhard Prüter

Plausch mit einer Leiche – Dr. Donald Mallard ist die gute Seele des Navi CIS-Teams. Sein Reich ist das Autopsie-Labor, wo er Gibbs und seinen Untergebenen die entscheidenden Hinweise zu den tödlichen Umständen der Opfer liefert. Dabei weiß „Ducky“, wie ihn seine Kollegen nennen, immer mit Humor und Anekdoten zu unterhalten.

Über sein Leben:

Donald Mallard stammt aus Schottland und obwohl sein genaues Alter nicht bekannt wird, erwähnt er gelegentlich, im Großbritannien während des Zweiten Weltkriegs gelebt hat. Daraus lässt sich schließen, dass er zumindest über 70 sein dürfte. Seinen Bildungsweg hat Dr. Mallard am Eton College begonnen und ist später an die Universität des Edinburgh Medical College gegangen, um seinen Doktor-Titel in Humanmedizin zu machen. Nach seinem Abschluss diente Ducky im Medizinischen Korps der britisch-königlichen Armee (RAMC) und diente unter anderem in den 60er Jahren in Vietnam und anschließend in Afgahnistan.

Wann Donald Mallard zum NCIS ging, ist nicht bekannt, allerdings hat er in den 90er Jahren bereits an einer Operation in Frankreich teilgenommen, wo er auch zum ersten Mal Leroy Jethro Gibbs und die spätere Direktorin des NCIS, Jenny Shepard, kennenlernte. Seitdem hegt Dr. Mallard eine enge Freundschaft zu Gibbs und ist einer der wenigen Menschen, die ihn regelmäßig „Jethro“ statt „Gibbs“ nennen.

Wegen seiner Arbeit vernachlässigt Donald Mallard öfter sein Privatleben und war auch nicht verheiratet. Stattdessen lebte er bis 2009 mit seiner Mutter zusammen und pflegte sie, was mehr und mehr zu einer Vollzeit-Aufgabe wurde. Denn Duckys Mutter litt unter Alzheimer und musste schließlich in eine Pflegeanstalt überstellt werden, wo sie 2010 schließlich starb. Seitdem lebt Dr. Mallard alleine, hat aber gelegentliche Damenbesuche, unter anderem von Dr. Jordan Hampton, die als Ersatz für Donald Mallard einsprang, als dieser bei einem Vorfall niedergestochen wurde und ins Krankenhaus kam.

Über seine Arbeit:

Dr. Mallard ist ein erfahrener Mediziner, der aber lieber mit Toten als mit lebenden Patienten arbeitet. Seine Aufgabe beim NCIS ist die Untersuchung der Leichen, um die Umstände deren Ablebens sowie eventuelle Hinweise – DNA, Fingerabdrücke, andere besondere Spuren – zu finden, die ein Täter an einer Leiche hinterlassen haben könnte.

Um sein Berufsfeld allerdings noch zu erweitern, hat Dr. Donald Mallard eine Weiterbildung in kriminaltechnischer Psychologie unternommen. Nachdem Caitlin Todd verstorben war, übernahm Ducky deshalb bei einigen Gelegenheiten die Aufgabe, ein psychologisches Profil der möglichen Täter zu erstellen.

Zur Persönlichkeit:

Donald Mallard ist ein offener, gebildeter Mann, der zu allen Mitgliedern von Gibbs Team einen freundschaftlichen Kontakt pflegt. Mit seiner britischen Art wirkt er zwar manchmal etwas distanziert, ist aber immer für seine Kollegen da, wenn sie ihn brauchen und hat für jedes Problem ein offenes Ohr. Neben Gibbs hegt er zur Laborantin Abby Sciuto und zu seinem Assistenten Jimmy Parmer einen engeren Kontakt. Da er Jimmy Parmer als seinen Schützling ansieht, will er ihm sein Wissen weitervermitteln und erzählt häufig Anekdoten, bei denen sich Dr. Mallard allerdings auch öfters mal gedanklich verlieren kann.

Wenn aber kein Mensch anwesend ist, redet Dr. Mallard auch im gleichen freundlichen Tonfall mit den Leichen, die er obduzieren soll. Unter anderem fragt er (vergeblich), ob die Toten ihm nicht einen Tipp geben könnten, wo er nach einem Indiz suchen könnte.